FLOWFACT 2014 R3 ->Das neue Update!

in 1. FLOWFACT News

FLOWFACT 2014 R3 -> bald kommt das neue Update!

Jetzt schon freuen wir uns sehr auf das neue FLOWFACT Update 2014 R3.
Viele tolle neue Optimierungen erwarten uns.

Hier seht Ihr schon einmal, was es alles Neues geben wird:

Performer CRM 2014 R3 – die Neuheiten


Allgemeine Hinweise:

Bitte beachten Sie, dass Performer CRM 2014 nicht mehr zusammen mit einem SQL Server 2000 eingesetzt werden kann. Es muss daher mindestens SQL Server 2005 vorhanden sein.
Zudem wird die Installation von .NET 2.0, 3.5 und 4.0 vorausgesetzt.

Einige der in Performer CRM 2014 R3 enthaltenen Funktionen setzen zudem die Installation der FLOWFACT API und FLOWFACT mobile voraus.

Neuheiten und Verbesserungen rund um die Selektion

 

Geschwindigkeit erhöht

Die Geschwindigkeit der neuen Selektion wurde deutlich erhöht. Sobald die Selektion einmal gestartet wurde, werden die Suchergebnisse auch bei sehr großen Immobilienbeständen schnell dargestellt.

 

Einfügen aus Selektion

Die Funktion „Einfügen aus Selektion“ ist nun im Adress- und Objekte-Fenster auch mit der neuen Selektion möglich. Dabei werden bei einer Selektion vom Objekt aus die Adressen der im Selektionsergebnis dargestellten Interessenten eingefügt – bei einer Selektion von der Adresse aus werden analog die Adressen der Eigentümer der im Selektionsergebnis dargestellten Immobilien eingefügt.

 

On-fly-Selektion ein-/ausschaltbar

In den Optionen der Selektion ist nun einstellbar, ob sich die Selektion immer On-the-fly oder per Klick auf „Aktualisieren“ ändern soll. In Unternehmen mit sehr großen Immobilienbeständen kann es sinnvoll sein, das Ergebnis manuell zu aktualisieren, wenn alle gewünschten Suchkriterien angepasst wurden.

 

Weitere Detailverbesserungen:

  • Es werden nur noch für die vorab ausgewählten Interessenten Anschreiben erzeugt, wenn man bei der Offertenerstellung die Option „Nur Anschreiben erzeugen“ auswählt.
  • Die ISR Platzhalter funktionieren auch mit der neuen Selektion.
  • Die Selektion anhand des Kaufpreises wertet nun unpassendere Ergebnisse korrekt ab.
  • In der Selektion werden nun keine archivierten Suchprofile mehr einbezogen – auch nicht, wenn man unter Ansicht „Archiv einbezogen“ ausgewählt hat.

.

Verbesserungen und Neuheiten rund um E-Mail-Funktionalitäten

  • Die Geschwindigkeit der E-Mail-Intellisense wurde erhöht
  • Der Maildienst kann nun auch mit E-Mails umgehen, die im Mailbody ICS-Informationen enthalten haben.
  • Der Maildienst wurde wieder beschleunigt, indem E-Mails mit iCAL-Anhang automatisch neu eingelesen werden, wenn sie durch den Maildienst noch nicht verarbeitet wurden.
  • Eine E-Mail wird nun auch versendet, wenn Bilder enthalten sind, die nicht mehr gefunden werden können.
  • Beim Antworten auf eine E-Mail, werden fehlerhafte Empfängeradressen automatisch bereinigt.
  • Wenn eine E-Mail, die sich im Postausgang befindet noch zum löschen markiert wird, dann wird nun der Delivery-Status auf Entwurf zurückgesetzt
  • Platzhalter in E-Mail-Signaturen, die aus dem E-Mail-Konto kommen, werden nun wieder richtig ersetzt
  • Es werden nun auch eingehende Termineinladungen, die im HTML-Format erzeugt sind entsprechend erkannt und verarbeitet (hierzu wird die eigentliche EML als Blob gespeichert)
  • Die Erstellung eines S-Exposés funktioniert auch, wenn keine AGB-Datei hinterlegt ist.
  • Es ist sichergestellt, dass die automatische Verknüpfung von eingehenden E-Mails mit Adressen intelligent ist. Die Logik hierzu lautet: eine eingehende Mail wird zunächst mit der ältesten aktiven Adresse verknüpft und erst in letzter Instanz mit einer archivierte.

 

Verbesserte Suchfunktionen und Suchgeschwindigkeiten

 

Objektspezialsuche zur Außenprovision

In der Objektspezialsuche ist nun auch die Angabe „Außenprovision“ suchbar.

 

Optimierung der Standard-Suche (F9)

Die Suchroutine der Standard-Suche (F9) wurde verbessert, um noch schneller zu den passenden Ergebnissen (insbesondere auch Vornamen) zu gelangen. Details zum Suchalgorithmus finden Sie hier

 

Weitere Detailverbesserungen

  • Die Ergebnisgeschwindigkeit der Suche „Was war die letzten X Tage?“ wurde erhöht
  • Die Ergebnisgeschwindigkeit der Funktion „Filter auf Liste“ ist erhöht worden

 

Erhöhte Datenqualität bei der Adressanlage und -ausgabe

  • Um die Qualität der Adresseingaben zu erhöhen (insbesondere bei ausländischen Adressen), kann das Adresseingabefeld wahlweise gesperrt werden (mittels ini-Schalter). Die Eingabe verhält sich dann wie folgt:
    – Das Feld „Anschrift“ in einer Adresse kann nicht mehr gefüllt werden.
    – Stattdessen öffnet sich bei Klick in das Feld der Anschriften-Dialog– Um die Eingabe ausländischer Adressen zu ermöglichen, findet dann kein automatisches Adressparsing mehr statt
    – Das Postfach wird länderspezifisch gesetzt, wenn eine Postfachnummer eingegeben wird. Die Information kommt aus der CountryAdressParam.xml.
  • Im Anschriften-Dialog kann in das Feld „Land“ kein Freitext mehr eingegeben werden, stattdessen werden alle Länder zur Auswahl angeboten, die bereits in der Adressdatenbank hinterlegt sind. So wird vermieden, dass bei der Neueingabe Länderangaben mit unterschiedlichen Schreibweisen gemacht werden.
  • Der Platzhalter „AD_NACHNAME“ schneidet nicht mehr den 2.Teil des Nachnamens weg.
  • In der Adress-Vorschau können nun auch E-Mail-Adressen angezeigt werden, welche einen Bindestrich enthalten

 

Verbesserungen rund um die Portalübertragung

  • Filmlinks können zu Immowelt.de übertragen werden.
  • Bei der Anlage eines Portals vom Typ „ImmobilienScout 24 (REST-API)“ wird zwingend eine Bezeichnung erwartet.
  • Es ist sichergestellt, dass Portale nicht mit Sonderzeichen betitelt werden, da die Portaltransfer.exe ansonsten nicht ausgeführt werden kann.
  • Es werden zu ImmobilienScout24.de mehr als 15 Bilder übertragen.
  • Die Übertragung zu ImmobilienScout24.de funktioniert auch, wenn die Benutzerauthentifizierung mittels Windowsauthentifizierung stattfindet.

 

Vereinfachte Handhabung

  • Im Dialog „Merkmale & Sicherheit“ ist der Bereich „Sicherheit“ ein- und ausklappbar, um den Anwender nicht mit selten genutzten Funktionen zu belasten. Die letzte Einstellung wird dabei benutzerbezogen gespeichert.
  • Unter Ansicht ist einstellbar, ob man bei Klick auf den Reiter „Details“ in einem Fenster nur die direkten Verknüpfungen oder auch die über Feldarten vorhandenen Verknüpfungen angezeigt haben möchte. So gelangt man schneller zu gesuchten Informationen.
  • Über die Funktion „Global ändern“ können Merkmale jetzt auch ersetzt werden.

 

Verbesserungen rund um die FLOWFACT-API-Authentifizierung

  • Die gewünschten Timeouts für den API-Aufruf beim FLOWFACT-Start können in der FLOWFACT.ini definiert werden.
  • Fehlversuche beim Anmelden gegen die FLOWFACT-API beim FLOWFACT-Start werden jetzt protokolliert, damit das AD-Konto nicht gesperrt wird. Dabei wird in der ini Tabelle für jeden Benutzer gespeichert wie oft eine fehlerhafte Anmeldung gegen die Api gemacht wurde. Ist ein Schwellwert überschritten wird die API nicht mehr aufgerufen. Beim erfolgreichen Login in FLOWFACT wird der Zähler zurückgesetzt.
  • Bei der Einstellung AutologIn=2 und Show LogIn=true wird das Benutzer-Kennwort in die BEN-Tabelle geschrieben, damit die API als erreichbar deklariert ist
  • Funktionen, die auf der FLOWFACT-API basieren, werden ausgeblendet, wenn die FLOWFACT-API intern nicht erreichbar ist oder keine Angaben zur externen Erreichbarkeit gemacht wurden.
  • Auch bei Nutzung der Windows-Authentifizierung, kann nun neu angelegten Benutzern die API-Berechtigung erteilt werden.

 

Sonstige Verbesserungen und Bugbehebungen

  • Das Notizfeld im Objektefenster geht jetzt auch nicht mehr unter bestimmten Umständen verloren.
  • Wenn man eine neue Vorgangsaktivität erzeugt, wirkt sich der Haken „Anhänge zum versenden markieren“ auch wieder auf Dateiverknüpfungen aus.
  • Beim Kopieren von Aktivitätenanhängen in die Zwischenablage ist wieder eine Mehrfachauswahl möglich.
  • Ordnerverknüpfungen können auch mehr als 130 Zeichen enthalten.
  • Die Einträge in Aktivitätenlisten sind wieder nachhaltig nach Datum und Uhrzeit sortiert (dies war auf einigen SQL-Servern nicht der Fall).
  • Das Datum wird in Aktivitätenlisten auch angezeigt, wenn Regions- und Spracheinstellungen auf Englisch(US) gestellt sind.
  • Die Tabellen ESTATEPICTURE, PLACEHOLDER, CUSTOMMAPPING, ICALACTIVITYMAPPING und AKTHISTORY sind jetzt per GetRecordset abrufbar.
  • Die Einstellung zur Funktion „Archiv einbeziehen“ wird nun benutzerbezogen und nicht mehr profilbezogen gespeichert.
  • Wenn das eigene Profil und das Standard Profil nicht gefunden werden können, wird jetzt mit einer entsprechenden Meldung der Login verweigert.

Bitte denkt daran entsprechend Installationstermine mit uns zu vereinbaren.

https://www.crmpro.de/kontakt/

Viele Grüße aus Raubling und noch einen wunderschönen Ostermontag wünscht Euch
Markus Ludwig